Mit Bravour bestanden: Absolventen der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Diakonieklinikum feiern ihr Examen

Rotenburg (Wümme), 26. März 2019 – Examen mit Bravour bestanden: Die Kurse 16a und 16aki der Gesundheits- und Krankenpflegeschule im Agaplesion Diakonieklinikum Rotenburg haben mit Freude ihre Zeugnisse und Urkunden entgegengenommen. 14 frisch examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger und neun Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger starten in ihre berufliche Zukunft als Pflegefachkräfte. Grußworte in der Kirche Zum Guten Hirten überbrachten Pflegedirektor Olaf Abraham, Pastor Matthias Richter, Theologischer Direktor, sowie die beiden Kursleitungen Claudia Hütten und Ulrike Dierkes.

Kommunikation stellt in der Pflege eine besondere Herausforderung dar. „Dazu gehört es, in belasteten Situationen angemessen und professionell zu kommunizieren“, erklärt Susanne Herrmann, Leiterin der Gesundheits- und Krankenpflegeschule, in ihrer Rede im Buhrfeindsaal und fügt hinzu: „Sie haben gelernt für andere Personen da zu sein, zuzuhören, ein längeres Schweigen auszuhalten, die Gefühle anderer Menschen zu erkennen und zu respektieren – und andere Menschen auch wertzuschätzen, wenn ihre Verhaltensweise auf den ersten Blick wenig nachvollziehbar erscheint.“ Die Absolventen haben während ihrer dreijährigen Ausbildung unter Leitung von Claudia Hütten und Ulrike Dierkes erfahren, dass Pflegearbeit vor allem genaue Beobachtungsgabe erfordert und gutes Zuhören bedeutet. Zudem lernten sie neben dem Erkennen und Einordnen von Krankheitssymptomen Ausdrucksformen von Angst und Schmerz wahrzunehmen und zu unterscheiden. 

Neben den theoretischen Lerneinheiten haben die nun examinierten Pflegefachkräfte verschiedene Kliniken, Stationen und Abteilungen kennengelernt und sich den pflegerischen Herausforderungen gestellt, die ein Haus der Maximalversorgung zu bieten hat. Eigenverantwortliches Handeln, die Entwicklung innovativer Pflegekonzepte und die selbstständige Pflegeplanung zählen zu den wichtigsten Bausteinen des Berufs. Dabei lernten die jungen Absolventen sich wichtige Fragen im Umgang mit Patienten und den ihnen anvertrauten Menschen zu stellen: Wer ist mein Gegenüber? Welches sind seine Bedürfnisse? Worauf konzentriert sich seine Aufmerksamkeit? Was will ich meinem Gegenüber vermitteln? Welches Ziel verfolge ich mit meinem Gespräch?

Die Absolventen stammen unter anderem aus Achim, Bad Fallingbostel, Bremen, Elsdorf, Hoya, Kirchlinteln, Langwedel, Rotenburg, Selsingen, Sottrum, Tostedt, Verden und Zeven. Sie haben erfahren, was es heißt dort zu arbeiten, wo das Herz schlägt: Aus diesem Grund haben sich 18 der frisch Examinierten für eine Karriere am Diakonieklinikum entschieden und bleiben an dem Rotenburger Maximalversorger, der kürzlich mit einer besonderen Aktion gestartet ist: Jeder aus Rotenburg und umzu, der eine examinierte Pflegefachkraft für das Diakonieklinikum wirbt, erhält eine Prämie von bis zu 2.000 Euro. Weitere Infos zur Prämienaktion auf www.diako-online.de. 

Im April, August und Oktober beginnt jeweils ein neuer Ausbildungsjahrgang, für den Bewerbungen willkommen sind. Weitere Informationen gibt es bei Susanne Herrmann unter der Rufnummer (04261) 77 - 22 57 oder E-Mail kp-schulethis is not part of the email@ NOSPAMdiako-online.de.

Die Absolventen:

Kinga Malgorzata Barysch, Jacqueline Beling, Marina Margaret Böse, Madlin Dai, Jennifer Dijk, Insa Fischer, Tabea Hartke, Angelina Janßen, Benita Kohl, Laura Krüger, Vivien Sophie Lidzba, Saskia Lohmann, Morten Robin Mälzer, Kira Mattfeldt-Köster, Merle Janine Rainer, Alea Sophie Schraage, Chantal Schulz, Desirée Urban, Anna Weber, Katharina Windwehen und Sarah Marie Wulf

Bildmaterial steht hier zum Download bereit.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.diako-online.de

Das AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH ist das größte konfessionelle Krankenhaus in Niedersachsen und akademisches Lehrkrankenhaus der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg. Als Maximalversorger mit rund 185.000 Patientenkontakten im Jahr bietet es nahezu das gesamte Spektrum moderner Krankenhausmedizin. Die fortschrittliche Hochleistungsmedizin und die professionelle Pflege mit ihren christlichen Wurzeln zeichnen das Haus aus. Das Diakonieklinikum ist zertifiziertes „Überregionales Traumazentrum“ zur Behandlung von Schwerverletzten, zertifiziertes Endoprothetik- und Gefäßzentrum sowie Epilepsiezentrum und Medizinisches Zentrum für Erwachsene mit Behinderung. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Onkologie. Das Brustkrebszentrum sowie das Viszeralonkologische Zentrum und Darmkrebszentrum sind von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Zum Diakonieklinikum gehören außerdem Senioreneinrichtungen, Ausbildungsstätten, ein Reha-Zentrum und verschiedene Dienstleistungsbetriebe. Insgesamt arbeiten hier rund 2.500 Menschen.

Seit 2012 hält die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft mit 60 Prozent die Mehrheit der Gesellschafteranteile; der Ev.-luth. Diakonissen-Mutterhaus Rotenburg e.V. hält 40 Prozent.

Die AGAPLESION gemeinnützige Aktiengesellschaft wurde 2002 in Frankfurt am Main von christlichen Unternehmen gegründet, um vorwiegend christliche Gesundheitseinrichtungen in einer anspruchsvollen Wirtschafts- und Wettbewerbssituation zu stärken.

Zu AGAPLESION gehören bundesweit mehr als 100 Einrichtungen, darunter 23 Krankenhausstandorte mit über 6.300 Betten, 35 Wohn- und Pflegeeinrichtungen mit über 3.000 Pflegeplätzen und zusätzlich 800 Betreuten Wohnungen, vier Hospize, 34 Medizinische Versorgungszentren, 15 Ambulante Pflegedienste und eine Fortbildungsakademie. Darüber hinaus bildet AGAPLESION an 19 Standorten im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege aus. Mehr als 19.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine patientenorientierte Medizin und Pflege nach anerkannten Qualitätsstandards. Pro Jahr werden über eine Million Patienten versorgt. Die Umsatzerlöse aller Einrichtungen inklusive der Beteiligungen betragen über 1,2 Milliarden Euro.

Die alleinigen Aktionäre der AGAPLESION gAG sind verschiedene traditionsreiche Diakoniewerke und Kirchen. Auch durch diese Aktionäre ist die AGAPLESION gAG fest in der Diakonie verwurzelt und setzt das Wohl ihrer Patienten, Bewohner und Mitarbeitenden als Maßstab für ihr Handeln.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.agaplesion.de 

Kontakt

AGAPLESION DIAKONIEKLINIKUM ROTENBURG gemeinnützige GmbH
Marketing und Kommunikation

Elise-Averdieck-Straße 17
27356 Rotenburg (Wümme)
T (04261) 77-22 88
F (04261) 77-20 02
pressethis is not part of the email@ NOSPAMdiako-online.de

 

IHRE ANSPRECHPARTNER

Maria Ellssel

Maria Ellssel

Marketing-Assistentin

T (04261) 77-22 90

Christine Janssen

Christine Janssen

Freunde + Förderer

T (04261) 77-22 33

Tina Klitsch

Tina Klitsch

Referentin für Marketing und Kommunikation

T (04261) 77-22 17

Katharina Knoop

Katharina Knoop

Referentin für Marketing und Kommunikation

T (04261) 77-22 88