Funktionstraining - 
Gezielte Bewegungstherapie für Gelenke und Muskeln

Funktionstraining ist eine Bewegungstherapie, die gezielt eingesetzt wird, um das Muskel- und Gelenkverhalten zu verbessern, um die Leistungsfähigkeit und die Belastungsverträglichkeit des Bewegungsapparates zu stärken oder wiederherzustellen.

Die Angebote finden in der Gruppe statt. Wir leiten alle Teilnehmer fachkundig an, immer mit dem Ziel, adäquat auf die funktionellen Zusammenhänge einzugehen.

Trockengymnastik

  • Verbesserung des Muskel- und Gelenkverhaltens
  • Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Belastungsverträglichkeit des Bewegungsapparates
  • Kräftigung der Muskulatur
  • Mobilisationsübungen
  • Dehnungen
  • Mal auf dem Pezziball
  • Mal auf der Matte oder dem Hocker
  • Mit und ohne diverse Hilfsmittel

Wassergymnastik

  • Bewegung im ca. 33 Grad warmen Wasser
  • Erleichterte funktionelle Bewegungen
  • Linderung von Beschwerden
  • Entspannung der Muskulatur
  • Verbesserung des Muskel- und Gelenkverhaltens
  • Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Belastungsverträglichkeit des Bewegungsapparates
  • Kräftigung der Muskulatur
  • Mobilisationsübungen

Ihr Haus- oder Ihr Facharzt kann Ihnen einen Antrag auf Kostenübernahme von Rehabilitationssport / Funktionstraining (Verordnung 56) ausstellen. Ihr Arzt füllt Diagnose, Therapie und Häufigkeit der Therapie aus, dann gehen Sie zu Ihrer Krankenkasse und lassen die Verordnung auf der Rückseite genehmigen.

 

Kontakt
Reha-Sportgemeinschaft Rotenburg (Wümme) e. V.
Lindenstraße 18
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 77-25 06

(04261) 77-25 03

info@rsg-diako.de

Ihre Ansprechpartnerin
Janette Clasen

Janette Clasen

Geschäftsführerin, Reha Sportgemeinschaft e.V.

So erreichen Sie uns

Zur Vereinbarung eines Termins erreichen Sie uns unter

T (04261) 77-25 06

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag:   07.00 bis 20.00 Uhr
Freitag   07.00 bis 20.00 Uhr
Samstag   07.00 bis 13.00 Uhr

 

Bitte beachten Sie: Folgende Maßnahmen sind wieder möglich!

Im Kursraum der Reha:

  • Trockengymnastik
  • Rehasport Wirbelsäule
  • Rehasport Diabetes
  • Rehasport Lunge
  • Rehasport Krebs
  • Pilates

Auf der Trainingsfläche:

  • T-Rena
  • RV Fit, Hansefit
  • 10er Karte MTT (nur nach telefonischer Absprache)

Wellnessmassagen

Bis auf Weiteres sind nicht möglich:

  • Bewegungsbad
  • Rehasport Lunge
  • Rehasport Krebsnachsorge
  • Functional Fitness

Häufige Fragen rund um den Rehasport / Funktionstraining

Kann man bei Ihnen auch als „Nicht-Patient“ trainieren?

Prinzipiell ja. Wir müssen allerdings vor dem ersten Training eine „Verordnung 56“ von Ihrem Arzt vorliegen haben. Damit bestätigt der Arzt, dass die Therapie für Sie sinnvoll ist.  

Welcher Arzt darf eine „Verordnung 56“ ausstellen?

Jeder Arzt darf diese Verordnung ausstellen: Allgemeinmediziner, Internist, Orthopäde, Neurologe, Neurochirurg, Chirurg, Rheumatologe, Diabetologe, Homöopath usw.

Muss ich, wenn ich eine genehmigte Verordnung habe, etwas zuzahlen?

Nein. Sobald die Verordnung von Ihrer Krankenkasse genehmigt ist, erfolgt die Therapie vollkommen kostenlos. Zusatzbeiträge dürfen rechtlich nicht erhoben werden. 

Was ist der Unterschied zwischen Rehabilitationssport und Funktionstraining?

Rehabilitationssport gibt es bei Wirbelsäulen- und Lungenerkrankungen sowie in der Krebsnachsorge und bei Diabetes. Der Trainingsinhalt ist diagnoseabhängig. Eine Rehasporttrainingseinheit dauert 50 Minuten. Es werden 50 Einheiten in 1,5 Jahren oder 120 Einheiten in drei Jahren verordnet.

Funktionstraining wird in Trocken- und Wassergymnastik unterteilt. Es soll die Leistungsfähigkeit und die Belastungsverträglichkeit des Bewegungsapparates verbessern.

Eine Funktionstrainingseinheit Trockengymnastik dauert 30 Minuten, vorgeschriebene Dauer für Wassergymnastik sind 15 Minuten, wir machen 25 Minuten. Die Verordnung wird auf 1x bzw. 2x pro Woche und für ein bzw. zwei Jahre ausgestellt.

Sowohl Rehabilitationssport als auch Funktionstraining ist Gruppengymnastik, in festen Gruppen, zu festen Zeiten.

Der Arzt muss eine „Verordnung 56“ ausfüllen, die in den meisten Fällen von Ihrer Krankenkasse genehmigt wird.

Darf ich an den Geräten trainieren, wenn ich eine Reha-/Funktionstrainingsverordnung habe, auf der Gerätetraining steht?

Nein. Diese Verordnung ist immer für Gruppengymnastik, nicht für die medizinische Trainingstherapie an Geräten.

Wie lange darf ich zwischendurch fehlen?

Beim Funktionstraining müssen wir Ihre Verordnung nach sechs Wochen andauernder Fehlzeit abrechnen, beim Rehabilitationssport nach drei Monaten. Wenn die Fehlzeiten durch schwere Erkrankungen, Reha-Aufenthalte oder Operationen bedingt sind, können Sie versuchen, die Fehlzeiten von Ihrer Krankenkasse nachgenehmigen zu lassen. Dazu müssen Sie eine Kopie Ihrer Verordnung (erhalten Sie bei uns) und ein ärztliches Attest bei der Krankenkasse einreichen.   

Kann ich meine Fehlzeiten nachholen?

Nein. Die Verordnungen sind klar definiert. Der Zeitraum bzw. die Gesamttrainingsanzahl sowie die wöchentliche Trainingsanzahl sind bindend. Das heißt, eine Fehlzeit kann weder im Anschluss an die Verordnung angehängt werden, noch kann man seine Fehlzeit durch die Erhöhung der wöchentlichen Trainingseinheiten nachholen.

​​​​​Unsere Preise

Vereinsmitgliedschaft im Jahr (Mitgliedskarten sind nicht übertragbar)18,00 €
Probestunde Kurs (nur einmal möglich) 6,00 €
10er-Karte Pilates60,00 €
20er-Karte Pilates110,00 €
Ersteinweisung MTT20,00 €
10er-Karte MTT (Nicht-Mitglieder)75,00 €
10er-Karte MTT (Mitglieder, Mitarbeiter des Diakonieklinikums)68,00 €
10er-Karte MTT (Mitarbeiter des Diakonieklinikums mit Schwerbehindertenausweis)   50,00 €
10er-Karte MTT für Schwerbehinderte61,00 €
Bauch/Rücken Analysetest25,00 €
Vibrationstherapie, 30 Minuten38,00 €
Velio Analysegerät Test und Retest25,00 €


Sämtliche Karten sind nicht übertragbar und ein Jahr gültig.